Das Advanced Discovery System von GTE Industrieelektronik GmbH

GTE Industrieelektronik GmbH
Helmholtzstr. 21, 38-40
41747 Viersen, GERMANY
+49 (0)2162 - 3703 - 0

Servicetechnik

Die Betreiber des Advanced Discovery System profitieren von der jahrelangen Felderfahrungen, die unsere Ingenieure und Techniker bei den verschiedensten Applikationen gesammelt und in die Weiterentwicklung haben einfließen lassen. So muss ein komplexes System sowohl bei der Inbetriebnahme als auch im Rahmen von regelmäßigen Prüfungen intelligent getestet werden. Hierfür haben unsere ADICOS-Spezialisten die folgenden Hilfsmittel entwickelt:


GSME Testgerät GTL-3

Zur Überprüfung der Funktion unserer GSME-Brandgasdetektoren müssen mit Hilfe eines Prüfgerätes die brandtypischen Gase freigesetzt werden. Dies könnte durch Dosierung eines „Cocktails“ diverser Gase aus einer Prüfgasflasche erfolgen. Hier treten in der Praxis einige Schwierigkeiten auf. Insbesondere zur Anregung des Kohlenwasserstoff-Sensors sind Komponenten erforderlich, die nicht den notwendigen Dampfdruck haben und sich somit nicht in Druckgasflaschen vorhalten lassen. Also wird der alternative Weg der unmittelbaren Erzeugung der brandtypischen Gaskomponenten mit einem glimmenden „Schwelstäbchen“ gewählt. Mit Hilfe von Pyrolysegasen, die im Prüfgerät erzeugt werden, können alle GSME-Typen ausgelöst werden.

Der neue ADICOS GTL-3 ist als Aufsatz für das weit verbreitete Melder-Testsystem solo™ von detectortesters konzipiert. Es besteht aus einer Brandkammer, in der spezielle Schwelstäbchen kontrolliert verschwelt werden, die das zur Auslösung von GSME erforderliche Gasgemisch in ausreichender Konzentration freisetzen. Ein kontrollierter Luftzug versorgt den im Testgerät erzeugten Schwelbrand dabei mit Frischluft.

Der GTL-3 wird auf die Teleskopstange des solo™ montiert, aus dessen Batteriegriff er sich auch mit Energie versorgt. Nach dem Entzünden wird der Gastrichter des GTL gegen die Front des zu prüfenden Melders gepresst, woraufhin die Brandgase zu den Sensoren des GSME gelangen. Das System ist deutlich kompakter als die Vorgängermodelle GTL-100 und GTL-2, ermöglicht damit ein besseres Handling und vereinfacht die Prüfung von GSME-Meldern signifikant.


Weitere Informationen:

HOTSPOT–Testgerät HTL-2

Der ADICOS HTL-2 ist ein mobiles Gerät zur Funktionsprüfung aller Infrarot-Branddetektoren vom Typ HOTSPOT aus dem Advanced Discovery System. Er besteht aus einem robusten Kunststoffgehäuse mit integrierter Heizplatte, welche während des Betriebs auf eine Temperatur von 100 °C geregelt wird. Dies führt zu einer gleichmäßigen und im HOTSPOT deutlich sichtbaren Infrarotstrahlung. Somit lässt sich nicht nur bei der Installation das Sichtfeld von installierten HOSTSPOT-Meldern verifizieren, sondern auch selektive Parametrierung innerhalb des Sichtbereichs überprüfen. Zu diesem Zweck wird die Heizplatte an die Optik des zu testenden HOTSPOT-Melders gedrückt und so der gesamte Sichtbereich des Melder-Sensors homogen angeregt.
Betrieben wird der HTL-2 mit der SOLO 760 Akkustange der Firma No Climb Products Ltd. (detectortesters.com).

Große Höhen, wie in Einbausituationen in Industrieanlagen, erreicht der HTL-2 mit Hilfe der, bis auf 5 Meter Länge ausziehbaren, Solo 100 Teleskop-Verlängerungsstange.


Weitere Informationen:

M-BUSMASTER A3

Der M-BUSMASTER A3 ist ein kleines Helferlein für die Inbetriebnahme sowie den Service-Einsatz am Advanced Discovery System. Er passt in jede Hosentasche und bietet die Möglichkeit, auf direktem Wege eine Kommunikationsverbindung zwischen einem Service-PC mit der ADICOS Zentralsoftware und einem beliebigen ADICOS Melder herzustellen. Dies ist zum Beispiel hilfreich, um Parameter eines einzelnen Melders direkt auszulesen oder zu verändern, oder die BUS-Adresse eines Detektors zu ändern. Auch eine Vorparametrierung im Voraus der Montage ist denkbar.



Verwandte Produkte:

<< Zur Produktübersicht